Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet HELLER Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Besuch auf dieser Webseite wird durch einen Webanalysedienst anonymisiert erfasst. Sollten Sie dies nicht wünschen, klicken Sie bitte hier.

X
Menü
 
14.12.2013

HELLER und Daimler erhalten den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt.

Neues Beschichtungsverfahren für Zylinderbohrungen.


HELLER und Daimler erhalten den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) haben am 3. Dezember 2013 zum vierten Mal den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) in Berlin verliehen.

In der Kategorie „Prozessinnovationen für Klimaschutz“ überzeugte die Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH zusammen mit der Daimler AG die 13-köpfige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Klaus Töpfer mit einem serienreifen, thermischen Spritzverfahren zur Beschichtung von Zylinderbohrungen in PKW-Motoren.


Eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und damit der CO2- Emissionen wird in der Automobilindustrie meist mit Gewichtsreduzierungen oder auch dem „Downsizing“ verbunden. Der Wirkungsgrad eines Verbrennungsmotors lässt sich allerdings auch durch eine Minderung von Reibverlusten steigern. So setzt die Daimler AG bereits seit 2006 unter der Bezeichnung NANOSLIDE® ein selbst entwickeltes thermisches Spritzverfahren zur Beschichtung von Zylinderbohrungen in Aluminium-PKW-Motoren ein. Als Konsequenz aus den positiven Erfahrungen bei der Beschichtung von AMG-Motoren hat die Daimler AG diese Technologie jetzt auch für bestimmte Großserienmotoren weiterentwickelt. Dabei musste das Verfahren nicht nur in die Prozesskette der Motorenproduktion integriert werden, sondern auch eine entsprechend hohe Prozessqualität und –zuverlässigkeit garantieren.


Die Aufgabe, alle Stufen des Verfahrens zu industrialisieren, übernahm HELLER als langjähriger Entwicklungspartner beim Motorenbau. Unter der Bezeichnung HELLER CBC (CylinderBoreCoating) gelang es das Verfahren für die weltweite Anwendung prozesssicher für die Serienproduktion weiter zu entwickeln.
Geschäftsführer und COO der HELLER Gruppe Manfred Maier meint dazu: „Wir bei HELLER sehen dieses Feld als eines der aktuell wichtigsten Zukunftsthemen für Verbrennungsmotoren. Erste Anlagen sind in Deutschland und in Japan in der Großserie bereits im Einsatz. Am Standort Nürtingen wurde auch mittlerweile eine flexible Anlage im HELLER CBC TechnologyCenter installiert, in dem der aktuelle Entwicklungsstand aufgezeigt und für Kundenprojekte eingesetzt werden kann. Wir sehen diese Auszeichnung als Bestätigung unserer erfolgreichen Kooperation mit Daimler und als Ansporn, auch weiterhin in Innovationen zu investieren.“

Verwendung des Preisgeldes

Der Deutsche Innovationspreis für Klima und Umwelt ist mit einem Preisgeld in Höhe von € 25.000,00 dotiert. HELLER und Daimler werden das Preisgeld gemeinsam an eine gemeinnützige, internationale Umweltschutzorganisation spenden, um Biodiversitätsprojekte anzuschieben und diese auch in den Folgejahren nachhaltig zu fördern.


Newsletter der HELLER Gruppe

Immer aktuell informiert mit dem HELLER Newsletter

  • Produktneuheiten & Angebote
  • Anwenderreportagen
  • Exklusive Veranstaltungseinblicke
  • Aus dem Unternehmen

Jetzt anmelden

Menü
 
© 2018 Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH ·Impressum·Datenschutz